Demonstration zum Thema 3D-Druck in der Offenen Werkstatt Hagen, ©Birgit Andrich Demonstration zum Thema 3D-Druck in der Offenen Werkstatt Hagen, ©Birgit Andrich
Detailbeschreibung

Ausprobieren und Umsetzen: Die Bedeutung Offener Standards erkennt man am besten am praktischen Beispiel. Wir demonstrieren die Datenübertragung an einem 3D-Drucker: In der Offenen Werkstatt Hagen stellen wir anhand einer kleinen Fertigungslinie vor, worauf es ankommt.

Die Vision: Ein Ersatzteil für eine Kfz-Reparatur wird nach Bedarf hergestellt – Stichwort „Stückzahl 1“. Dazu wird ein Muster dreidimensional gescannt, der Scan digital bearbeitet und danach an einen 3D-Drucker übertragen, der das neue Ersatzteil produziert. Beim fachgerechten Einbau unterstützt eine Augmented-Reality-Brille, die Arbeitsanweisungen in das Sichtfeld des Mitarbeitenden projiziert.

Um diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen, ist der Datenaustausch zwischen den einzelnen Prozesskomponenten entscheidend. Welche Schnittstellen gibt es schon heute, und wo besteht Optimierungsbedarf?

Unsere Demonstratoren für additive Fertigung stehen mit der Mobilen Offenen Werkstatt auch bundesweit zur Verfügung.

Video Präsentation